Amazon Kreditkarte

Die Amazon Kreditkarte gab es als Amazon Visa Kreditkarte und auch als Prime Kreditkarte. Beide Amazon Kreditkarten wurden leider eingestellt. Wir berichten dennoch über die ehemalige Amazon Kreditkarte und präsentieren spannende Alternativen.

Hinweis: Die Amazon Kreditkarte wurde im Jahr 2023 eingestellt.

Alternativen zur Amazon Kreditkarte:

TF Bank Mastercard Gold

  • Dauerhaft kostenlos ohne Jahresgebühr
  • Weltweit gebührenfrei bezahlen
  • Reiserücktrittsversicherung inklusive
  • Auslandskrankenversicherung inklusive
  • 51 Tage Zahlungsziel

TF Bank Mastercard Gold beantragen >>>

DKB Visa Debitkarte

  • Kostenlose Abhebungen weltweit
  • Kostenloses Bezahlen weltweit
  • Keine Auslandsgebühren
  • Apple Pay und Google Pay
  • Kostenloses Girokonto mit dabei (Mindestgeldeingang von 700 Euro monatlich oder unter 28 Jahre alt, sonst 4,50 € Kontoführungsgebühr)

DKB Visa Debitkarte beantragen >>>

C24 Mastercard

  • Kostenlose Mastercard Debitkarte
  • Kostenlose Zahlungen weltweit (bei entsprechendem Kontomodell)
  • Girokonto mit 2,50% Zinsen inklusive
  • Tagesgeldpocket mit 3 Prozent Zinsen möglich

C24 Mastercard beantragen >>>

Inhaltsverzeichnis

Wer war der Anbieter der Amazon Kreditkarte?

Vorteile der Amazon Kreditkarte

Nachteile der Amazon Kreditkarte

Welche sind die Unterschiede zwischen der Amazon Visa und der Prime Kreditkarte?

Lohnte sich die Amazon Kreditkarte?

Alternativen zur Amazon Kreditkarte

Die Amazon Kreditkarte war eine Kreditkarte, die im ersten Jahr komplett kostenlos zu erhalten war. Die Prime Kreditkarte hingegen war dauerhaft ohne eine Jahresgebühr. Wir prüfen in diesem Artikel wie gut die Amazon Kreditkarte wirklich war, zeigen Vorteile und Nachteile auf.

Wer war der Anbieter der Amazon Kreditkarte?

Die Amazon Visa und Amazon Prime Visa waren beides Kreditkarten vom Online-Händler Amazon. Amazon kooperiert mit der Landesbank Berlin (LBB). Die Landesbank Berlin ist im vollständigen Besitz der Sparkassen-Finanzgruppe. Sie beschäftigt 2.955 Mitarbeiter und verfügt über eine Bilanzsumme von 45,457 Milliarden Euro.

Das Kreditkartenkonto von Amazon wird somit über die LBB verwaltet. Sein Kreditkartenkonto konnte man über die Amazon-Visa-App oder über den Browser einsehen.

Hinweis: Die Herausgabe der Amazon Kreditkarte wurde von der LBB Ende 2023 gestoppt. Die Kreditkarte kann nicht mehr beantragt werden.

Vorteile der Amazon Kreditkarte

Die Amazon Kreditkarte war eine im ersten Jahr komplett kostenlose Kreditkarte. Zudem erhielt man bei der Amazon Kreditkarte und bei der Prime Kreditkarte eine Gutschrift von 20 Euro bei Beantragung. Somit handelte es sich um eine Kreditkarte mit Neukundenbonus.

Ist man Inhaber eines Prime Accounts bei Amazon, so erhält man die Kreditkarte komplett kostenlos. Hatte man keinen prime Account, so fielen Kosten von 19,99 Euro an.

Cashback bei der Amazon Kreditkarte

Die Amazon Kreditkarte war eine Kreditkarte mit einem Bonusprogramm. So erhielt man für jeden Euro Umsatz Rückvergütungen je nach Händler. Sowohl im Inland als auch im Ausland.

Mit der Amazone Prime Visa Kreditkarte erhielt man 3% Cashback auf jeden Euro Umsatz bei Amazon. Mit der normalen Amazon Visa Kreditkarte immerhin noch 2% Cashback bei Einkäufen auf Amazon.

Zudem erhielt man mit beiden Karten einen Cashback von 0,5% bei Einkäufen bei anderen Händlern. Somit konnte mit besten Fall 3% Cashback bekommen. Einen vergleichbaren 0,5% Cashback (bei allen anderen Händlern) könnte man auch mit Kreditkarten wie der Payback American Express Kreditkarte erhalten.

Mit dieser lassen sich überall im Alltag Payback Punkte sammeln.

Payback American Express Kreditkarte

  • Bis 3.000 Punkte Willkommensbonus
  • Kostenlose Kreditkarte
  • Payback Punkte mit jeder Zahlung sammeln (und in Miles and More Meilen eintauschen)
  • Kombination aus einer Payback-Karte und Kreditkarte
  • Amex Offers
  • Zusatzkarte kostenlos

Payback Amex Kreditkarte beantragen >>>

Nachteile Amazon Kreditkarte

Jede Kreditkarte hat ihre Nachteile, so auch die Amazon Kreditkarte. Man kann die Amazon Kreditkarte zwar für Zahlungen und Abhebungen im Ausland einsetzen, sollte dies aber nur in der Währung Euro tun.

Zahlt oder hebt man nicht in Euro ab, so fallen 1,75% Fremdwährungsgebühren an. Somit scheidet die Kreditkarte als Reisekreditkarte leider aus. Denn im Ausland sollte man mindestens eine Kreditkarte dabeihaben, die auf eine Fremdwährungsgebühr verzichtet.

Wir raten dafür zur DKB Visa Debitkarte oder DKB Visa Kreditkarte. Die Debitkarte ist kostenlos und auch ohne Fremdwährungsgebühren, wenn man einen gewissen monatlichen Geldeingang nachweist.

Auch wenn viele sicher kein neues Girokonto abschließen wollen. Bei der DKB ist dies ein Muss. Die Debitkarte und auch die Kreditkarte sind zu gut und seit Jahren dafür bekannt keine Fremdwährungsgebühr zu nehmen.

DKB Visa Debitkarte

  • Kostenlose Abhebungen weltweit
  • Kostenloses Bezahlen weltweit
  • Keine Auslandsgebühren
  • Apple Pay und Google Pay
  • Kostenloses Girokonto mit dabei (Mindestgeldeingang von 700 Euro monatlich oder unter 28 Jahre alt, sonst 4,50 € Kontoführungsgebühr)

DKB Visa Debitkarte beantragen >>>

Als Alternative kann man auch die dauerhaft kostenlose TF Bank Mastercard Gold nehmen. Hier muss man allerdings auf die voreingestellte Teilzahlungsoption achten.

TF Bank Mastercard Gold

  • Dauerhaft kostenlos ohne Jahresgebühr
  • Weltweit gebührenfrei bezahlen
  • Reiserücktrittsversicherung inklusive
  • Auslandskrankenversicherung inklusive
  • 51 Tage Zahlungsziel

TF Bank Mastercard Gold beantragen >>>

Geldabhebungen teuer

Geldabhebungen im Inland und Ausland sind teuer, es würden 3 Prozent der Abhebesumme als Gebühr anfallen, mindestens jedoch 5 Euro im Inland und 7,50 Euro im Ausland. Somit waren Abhebungen mit der Amazon-Kreditkarte leider sehr teuer.

Hebt man im Nicht-Euro-Raum ab, so würden noch einmal 1,75% Fremdwährungsgebühr obendrauf kommen. Es wären somit 4,75 Prozent Gebühren. Würde man 100 Euro Abheben, so wären es wegen der Mindestgebühr von 7,50 € im Ausland 9,25 Euro Gebühren.

Spätestens jetzt ist völlig klar, dass man diese Kreditkarte nie hätte für Auslandsreisen nutzen sollen.

Alternativen für kostenlose Bargeldabhebungen sind auch hier die dauerhaft kostenlose Kreditkarte TF Bank Mastercard Gold und die Kreditkarten der DKB.

TF Bank Mastercard Gold

  • Dauerhaft kostenlos ohne Jahresgebühr
  • Weltweit gebührenfrei bezahlen
  • Reiserücktrittsversicherung inklusive
  • Auslandskrankenversicherung inklusive
  • 51 Tage Zahlungsziel

TF Bank Mastercard Gold beantragen >>>

DKB Visa Debitkarte

  • Kostenlose Abhebungen weltweit
  • Kostenloses Bezahlen weltweit
  • Keine Auslandsgebühren
  • Apple Pay und Google Pay
  • Kostenloses Girokonto mit dabei (Mindestgeldeingang von 700 Euro monatlich oder unter 28 Jahre alt, sonst 4,50 € Kontoführungsgebühr)

DKB Visa Debitkarte beantragen >>>

Bei der Amazon Kreditkarte konnte man wählen, ob man die Kreditkartenrechnung per Lastschrift begleichen lassen will oder ob man dafür Teilzahlungen nutzen will. Die Teilzahlungsoption bei Kreditkarten ist immer mit hohen Gebühren verbunden.

Wir sehen diesen Punkt eher als Vorteil, denn bei einer von uns beworbenen Kreditkarte (TF Bank Mastercard Gold) kann man nicht per Lastschrift begleichen lassen. Man muss manuell per Überweisung begleichen, wenn man nicht die voreingestellte Teilzahlung nutzen will.

Welche sind die Unterschiede zwischen der Amazon Visa und der Prime Kreditkarte?

Die Prime Kreditkarte ist dauerhaft kostenlos, wenn man ein Prime Abo hat. Die Amazon Kreditkarte ist im ersten Jahr kostenlos, ab dem zweiten Jahr fielen 19,99 Euro Gebühren an.

Der andere Unterschied ist im Bonusprogramm. Bei Amazon-Einkäufen bekam man mit der Prime Kreditkarte eine bessere Rückvergütung von 3 Prozent, während es mit der Amazon Visa nur 2% waren.

Ein Prime-Abonnement kostet allerdings 69 Euro pro Jahr. Somit musste man Amazon viel häufiger nutzen, um auch profitieren zu können.

Lohnte sich die Amazon Kreditkarte?

Hatte man sowieso ein Prime Abonnement, so konnte man mit der Amazon Kreditkarte nichts falsch machen. Hätte man pro Jahr für 500 Euro bei Amazon eingekauft, so wären das immerhin schon 15 Euro an Rückvergütung.

Die andere Amazon Kreditkarte kostet ab dem 2. Jahr allerdings 19,99 Euro. Will man diese Kosten wieder hereinspielen, so muss man pro Jahr für 1.000 Euro bei Amazon einkaufen. Bei dieser Kreditkarte erhielt man nur einen Cashback von 2%.

Somit lohnte sich die Amazon Kreditkarte nicht wirklich. Die wahren Nachteile sind allerdings die Abhebegebühren und die Fremdwährungsgebühr, was diese Kreditkarte als Reisekreditkarte ungeeignet macht.

Alternativen zur Amazon Kreditkarte:

Zur Amazon Kreditkarte gab und gibt es zahlreiche Alternativen. Wir starten mit den kostenlosen Alternativen.

TF Bank Mastercard Gold

  • Dauerhaft kostenlos ohne Jahresgebühr
  • Weltweit gebührenfrei bezahlen
  • Reiserücktrittsversicherung inklusive
  • Auslandskrankenversicherung inklusive
  • 51 Tage Zahlungsziel

TF Bank Mastercard Gold beantragen >>>

DKB Visa Debitkarte

  • Kostenlose Abhebungen weltweit
  • Kostenloses Bezahlen weltweit
  • Keine Auslandsgebühren
  • Apple Pay und Google Pay
  • Kostenloses Girokonto mit dabei (Mindestgeldeingang von 700 Euro monatlich oder unter 28 Jahre alt, sonst 4,50 € Kontoführungsgebühr)

DKB Visa Debitkarte beantragen >>>

C24 Mastercard

  • Kostenlose Mastercard Debitkarte
  • Kostenlose Zahlungen weltweit (bei entsprechendem Kontomodell)
  • Girokonto mit 2,50% Zinsen inklusive
  • Tagesgeldpocket mit 3 Prozent Zinsen möglich

C24 Mastercard beantragen >>>

Möchte man kostenlos Payback Punkte sammeln, so sollt man einen Blick auf die Payback American Express Kreditkarte werfen.

Payback American Express Kreditkarte

  • Bis 3.000 Punkte Willkommensbonus
  • Kostenlose Kreditkarte
  • Payback Punkte mit jeder Zahlung sammeln (und in Miles and More Meilen eintauschen)
  • Kombination aus einer Payback-Karte und Kreditkarte
  • Amex Offers
  • Zusatzkarte kostenlos

Payback Amex Kreditkarte beantragen >>>

Möchte man eine Kreditkarte erwerben, mit der man auch Reisen kann, so kommt man oftmals um eine gute kostenpflichtige Reisekreditkarte nicht drum herum. Sehr empfehlenswerte Modelle sind die Barclays Platinum Double. Neben kostenlosen Geldabhebungen und Zahlungen weltweit bietet diese Kreditkarte auch die wichtigsten 3 Reiseversicherungen.

Barclays Platinum Double

  • Weltweit kostenlose Zahlungen
  • Kostenlose Platinum-Partnerkarten
  • Kostenlose Bargeldabhebungen
  • Abrechnung erst in 8 Wochen
  • Maximale Akzeptanz weltweit
  • Reiserücktrittsversicherung
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Mietwagenvollkaskoversicherung

Barclays Platinum Double beantragen >>>

Eine ähnlich gute Kreditkarte ist die Eurowings Kreditkarte Premium. Mit ihr kann man im Ausland kostenlos Bargeld abheben und zahlen. Zudem hat auch diese Kreditkarte die wichtigsten Reiseversicherungen integriert. Zusätzlich kann man mit dieser Kreditkarte auch Miles and More Meilen sammeln.

Eurowings Kreditkarte Premium

  • Kostenlose Kreditkarte im ersten Jahr
  • Kostenloses Bargeldabheben und Zahlungen im Ausland
  • Vorteile bei Eurowings-Flügen (Sitzplatzreservierung, kostenloses Sportgepäck, Fast Lane)
  • Großes Versicherungspaket
  • Sammeln von Miles and More Meilen
  • Derzeit 3.000 Meilen als Willkommensbonus

Eurowings Kreditkarte Premium beantragen >>>

Mit der American Express Gold Card kann man ebenfalls Punkte sammeln, die man bei 11 Vielfliegerprogrammen in Meilen umtauschen kann.

American Express Gold Card

  • 50.000 Punkte als Bonus
  • Reiserücktrittskostenversicherung
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Rabatte mit Amex Offers

144 Euro Jahresgebühr

American Express Gold Card beantragen >>>

Fazit zur Amazon Visa Kreditkarte

Die Kreditkarte war eine gute Wahl für Personen, die sowieso viel bei Amazon eingekauft haben. 3 Prozent Cashback bei der Amazon Prime Kreditkarte waren ein Höchstwert. Für andere Zwecke wie z.B. Reisen lohnte sich die Kreditkarte allerdings nicht. Hier sollte man viel eher auf eine echte Reisekreditkarte setzen.